Kontrabass

 

  • Michael Barry Wolf: "Grundlagen der Kontrabasstechnik" 1991 SCHOTT-Verlag

Ein umfangreiches Buch über praktisch die gesamte klassische Kontrabasstechnik. Technische Abläufe werden akribisch genau beschrieben und teilweise mit Zeichnungen ergänzt.

 

  • Friederich Warnecke: "ad infinitum" Der Kontrabass, 1909 Selbsverlag der Verfassers

Sehr spannend zu lesen um die Ansichten eines Bassisten um die Jahrhundertwende kennenzulernen und Einblick in eine längst vergangene Musiklandschaft zu gewinnen.

 

  • Ludwig Streicher: "Mein musizieren auf dem Kontrabass", (in fünf Bänden), Doblinger-Verlag

Ich kann nur jedem empfehlen einmal einen Blick in Band eins zu werfen. Dort beleuchtet Streicher die wichtigsten technischen Grundlagen, deren Erarbeitung flüssiges oder auch schnelles Spiel erst möglich machen. Die Übungen sind kurz aber nahrhaft. Ausserdem erteilt Streicher auch wertvolle Ratschläge, wie man mit diesen Etüden arbeiten soll.

 

 

Üben

  • Gerhard Mantel: "Einfach üben" 185 unübliche Überezepte für Instrumentalisten", SCHOTT-Verlag

Dieses Buch eignet sich gut als Einstieg in die Materie. Der Leser gewinnt einen Überblick über kognitive, psychologische und physikalische Vorgänge im Umgang mit dem Instrument und  schärft dadurch seine Wahrnehmung im Hinblick auf eigene Stärken und Schwächen.

 

  • Carl Flesch: "Das Skalensystem" (bearbeitet für Kontrabass von Gerd Reinke), Ries und Erler

Für alle, die sich endlich auf diesem endlos grossen Griffbrett auskennen wollen, empfehle ich Carl Fleschs Skalensystem, das ursprünglich für Violine geschrieben wurde. Seit ich damit regelmässig arbeite, macht mir das Skalen üben sogar Spass; es kommt nur darauf an, WIE man das Material übt. Sicher auch für E-Bassisten zu empfehlen.

 

  • Kenny Werner: "Effortless Mastery", 1996 Jamey Aebersol Jazz, Inc.

Ich muss das erst nochmal lesen, bevor ich etwas darüber erzähle, aber ich glaube Kenny Werners Buch ist schon seit langem ein weitherum anerkanntes Standardwerk zum Thema Üben.

 

  • Alfred Cortot: "Grundbegriffe der Klaviertechnik", Edition Maurice Senart

Ein aufschlussreiches Lehrbuch. Hier habe ich zum ersten mal gesehen, wie logisch man Instrumentaltechnik aufbauen und strukturieren kann. Und ich habe selber erlebt, dass jedes Problem lösbar ist, sobald man dessen Ursache gefunden hat. Das Buch dringt quasi in die "Genetik" der Klaviertechnik vor.

 

 

Harmonielehre

  • Frank Sikora: "Neue Jazz-Harmonielehre", SCHOTT-Verlag

Sehr umfangreich, detailliert, verständlich und dazu noch humorvoll geschrieben. Für mich, das beste aller Jazztheorie Bücher. Ausserdem sinnvoll unterteilt in die Hauptkapitel: "Verstehen", "Hören" und "Spielen".

 

 

 

Musik allgemein

  • Daniel Coyle: "The Talent Code",  Random House Uk Ltd

Für alle die sich fragen, ob sie genug Talent haben, was Talent ist und ob nicht einfach jeder Mensch Musik (oder was auch immer...) machen kann - wenn er nur herausfindet wie er's anstellen soll. Und wieso könnens die einen so gut und die andern nicht?!